Unser Spezialgebiet: die Sturm- und Hagelversicherung

Unser bewährtes Konzept: Die Mehrgefahrendeckung

Die moderne Landwirtschaft braucht moderne Lösungen für das Risikomanagement. Sie berücksichtigen die veränderten Marktstrukturen genauso, wie neue, spezialisierte Anbauformen und Verwertungsrisiken. Und sie schließen insbesondere das zunehmende Schadenrisiko durch extreme Witterungsbedingungen mit ein.

Daher wurden von den Versicherern Deckungsvarianten entwickelt, die über die klassische Hagelversicherung hinausgehen:

Die Vereinigte Hagel (VH) bietet u.a. eine Mehrgefahrendeckung an.

und

Hagel- und Elementarschadenversicherung der Münchener und Magdeburger Agrarversicherung.

Besonders wichtig: Hektar-Werte erhöhen!

Im vergangenen Jahr hat eine besonders große Diskrepanz zwischen den Hektarwerten und den Erlösen bestanden. Vielfach wurden die Hektarwerte nicht im notwendigen Umfang an die gestiegenen Erlöse angepasst. So entstanden Lücken von bis zu 50%. Damit haben viele Betriebe – bewusst oder unbewusst – eine erhebliche Unterversicherung riskiert und im Schadenfall auf eine Entschädigungsleistung verzichtet!

Waren es die drohenden Trockenschäden oder war es die subjektive Unsicherheit über den weiteren Marktverlauf – auf jeden Fall hielten es viele Betriebe für nicht notwendig, Hauptkulturen wie Getreide, Mais und Raps höher zu versichern.

Mitgliedschaften

SiTAX ist Mitglied folgender Verbände:

 

 

 

Bei Fragen zur Hagelversicherung

kontaktieren Sie bitte Frau Mariola Pickert oder rufen Sie uns an:

0511 – 58 40 00.

Kartoffelplus

Die KARTOFFEL PLUS Zusatzversicherung

Bei der Fruchtgattung Kartoffeln können hagelbedingte Qualitätseinbußen auf Basis der “Klausel für die Qualitätsversicherung von Kartoffeln” versichert werden.

Bei der Fruchtgattung Kartoffeln können hagelbedingte  Qualitätseinbußen auf Basis der „Klausel für die Qualitätsversicherung von Kartoffeln“ versichert werden.
Klausel für die Qualitätsversicherung von Kartoffeln (ZVKPB 07)

Allgemeines
Die Zusatzversicherung zur Hagelversicherung kann für Verträge vereinbart werden, für die bereits eine Hagelversicherung besteht oder gleichzeitig eine Hagelversicherung
abgeschlossen wird. Dabei bildet die Zusatzversicherung „KartoffelPlus“ eine Haftungserweiterung zur Hagelversicherung von Kartoffeln nach dem Prämiensystem Basis.
Endet der entsprechende Hagelversicherungsvertrag, erlischt automatisch auch diese Haftungserweiterung. Sofern nicht in dieser Klausel Abweichendes geregelt ist, gelten für die Zusatzversicherung die dem jeweiligen Hagelversicherungsvertrag zugrunde liegenden Allgemeinen HagelversicherungsBedingungen(AhagB).

Versicherter Schaden
Versichert ist der hagelbedingte mengenmäßige Ernteertragsverlust der Kartoffeln. Darüber hinausgehend ist –
unter Ausschluss des Nachweises eines höheren Schadens – auch der Qualitätsverlust an Kartoffeln pauschal mit einer Erhöhung der Schadenquote des mengenmäßigen Ertragsverlustes um 50 %-Punkte versichert. Dabei ist die Gesamtentschädigung „ Kartoffel-Plus“ und Qualität) auf 75 % der Versicherungssumme begrenzt. Die Reglungen über
die Integralfranchise bezüglich des mengenmäßigen Ertragsverlustes (Abschnitt A 9 Nr. 1 BhagB) bleiben unberührt.

Versicherungszeitraum
Der erweiterte Versicherungsschutz gilt für Hagelschlag, der die Kartoffelpflanzen ab dem Entwicklungsstadium „Knospen der ersten Blütenanlage (Hauptspross) sichtbar
(1-2 mm)“(BBCH-Code 51).

Prämie
Für die Zusatzversicherung „KartoffelPlus“ ist ein Zuschlag von 30 % auf den Prämiensatz zu entrichten. Deklaration, Versicherungsort Der erweiterte Versicherungsschutz bezieht sich nur auf diejenigen Schläge, die im Anbauverzeichnis als KartoffelPlus gekennzeichnet sind. Der Versicherungsnehmer Anbauflächen sich die Zusatzversicherung beziehen soll.

Anrechnung
Verwertungserlöse und Entschädigungen aus anderen Versicherungsverträgen sowie Zuzahlungen aus nationalen oder europäischen (öffentlichen) Mitteln oder dergleichen sind
anzuzeigen und können auf die Entschädigung angerechnet werden. Die Versicherung darf nicht zu einer Bereicherung führen.

Ihr SiTAX Team

Mehrgefahren

Hinweise zur Hagelversicherung: Die MEHRGEFAHRENDECKUNG

Das Klima verändert sich. Unwetter bedrohen immer häufiger die Pflanzenbestände.
Haben Sie vorgesorgt?
Die moderne Landwirtschaft braucht moderne Lösungen für das Risikomanagement. Sie berücksichtigen die veränderten Marktstrukturen genauso,
wie neue, spezialisierte Anbauformen und Verwertungsrisiken. Und sie schließen insbesondere das zunehmende Schadenrisiko durch extreme
Witterungsbedingungen mit ein.
Daher wurden von den Versicherern Deckungsvarianten entwickelt, die über die klassische Hagelversicherung hinausgehen.

  • Die Vereinigte Hagel (VH) bietet seit dem 01.01.08 auch die MEHRGEFAHRENDECKUNG an. (mehr dazu)
  • Die Hagel- und Elementarschadenversicherung der Münchener und Magdeburger Agrarversicherung. (mehr dazu)

Wichtig!!! Hektar-Werte erhöhen!!!

Im vergangenen Jahr hat eine Besonders große Diskrepanz zwischen den Hektarwerten und den Markterlösen bestanden. Vielfach wurden die Hektarwerte nicht im notwendigen Umfang an die gestiegenen Markterlöse angepasst. So ist eine Lücke von 50% entstanden.
Damit haben viele Betriebe – bewusst oder unbewusst – eine erhebliche Unterversicherung riskiert und im Schadenfall auf eine Entschädigungsleistung verzichtet!

Waren es die drohenden Trockenschäden oder war es die subjektive Unsicherheit über den weiteren Marktverlauf – auf jeden Fall hieltenes viele Betriebe für nicht notwendig, Hauptkulturen wie Getreide, Mais und Raps höher zuversichern.

Die Marktpreisentwicklung in den letzten 15 Monaten hat gezeigt, dass aufgrund höherer Weltnachfrage nach Getreide und Ölsaaten die Preise nachhaltig höher tendieren werden und daher dringend eine generelle Anpassung der Hektarwerte für 2008 erforderlich wird.

Das Risiko beim Anbau von Energiepflanzen ist deutlich gestiegen. Kommt es zu kräftigen Ertragsausfällen wegen Hagel, Sturm oder Frost, kann eine Biogasanlage „stillstehen“ oder der Landwirt kann seinen Liefervertrag nicht erfüllen.

Doch das Risiko lässt sich durch diese neuen Deckungen einschränken.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Frau Mariola Pickert.

Menü